Projektupdate: Schreibkalender 2019

Sehr, sehr lange ist es schon her, dass ich ein Projektupdate geschrieben habe. Und gerade bin ich an einem Punkt, an dem ich es gut gebrauchen kann. Es gefällt mir einfach, meinen Fortschritt zu sehen und auch mit Hilfe der Posts auf meinem alten Blog konnte ich meine Timeline vervollständigen. Es hat mich super motiviert, durch die alten Beiträge zu scrollen und zu sehen, wie oft ich mich eigentlich an dem einen oder anderen Projekt versucht habe. Dieses Update ist also auch eine Wiedereinführung dieses Formats und ich hoffe, ihr habt auch Freude daran.

Der Schreibkalender

Schon im letzten Jahr habe ich einen Schreibkalender veröffentlicht und er kam allgemein ganz gut an. Allerdings war er wirtschaftlich kein großer Erfolg, so dass ich das Projekt "Kalender" eigentlich erstmal wieder zur Seite legen wollte. Dennoch hat es mich vor ein paar Wochen gepackt, die Gedanken daran ließen mich nicht mehr in Ruhe und - zugegeben - mein Romanprojekt fordert mich schon sehr. Aber das ist eine andere Geschichte ... haha xD Was für ein Wortwitz.

 

Zurück zum Kalender: Er ist in der Mache. Ich habe mir einen ausführlichen Plan zusammengeschustert, in dem ich alles festgehalten habe, was ich reinbringen wollte. Auch die Kritiken zum letzten Kalender habe ich mir sehr zu Herzen genommen und viele waren in der Hinsicht, was ich beim nächsten Mal besser machen kann, sehr hilfreich.

Dennoch kann ich den finanziellen Punkt nicht ignorieren und habe mir im Zuge meines Projekts "Grafikdesign und zeichnen lernen" vorgenommen, den Kalender auch grafisch selbst zu gestalten. Das wird eine Herausforderung, da ich irgendwie bei Null anfange und die Veröffentlichung schon recht früh sein soll. Ende November war eindeutig zu knapp bemessen.

Der aktuelle Stand

Gerade habe ich noch einige Stunden an dem Kalender gesessen und der Teil mit den Buchstaben ist sehr weit fortgeschritten. Ich schätze, ich bin bei 75-80% angekommen. Es fehlen nur noch ein paar Seiten.

Für den August habe ich mir fest vorgenommen, mich um das Cover und die Illustrationen zu kümmern. Da heißt es üben, üben, üben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0