Einzug : Schreibmäuse Tequila und Whisky

Ich komme von der Arbeit nach Hause. Der Liebste liegt auf der Couch und sieht fern. Nach ein paar Minuten bin ich angekommen und lasse mich auf der Couch nieder, um mich zu entspannen. "Ey", höre ich ihn neben mir. "Wenn du möchtest, kannst du morgen dein Geburtstagsgeschenk abholen." Vermutlich schaue ich ihn etwas irritiert an, weil ich doch erst im Sommer Geburtstag habe. Er erklärt mir, dass er zwei Rennmäuse gefunden hat, die abzugeben wären. Ich komme aus dem Grinsen nicht mehr heraus, denn ich wünsche mir schon so lange endlich wieder ein Haustier.

Am nächsten Tag ist es dann soweit. Ich darf die kleinen Racker abholen. Dennoch versuche ich, meine Vorfreude zu zügeln. Ich weiß ja gar nicht, ob ich die beiden mitnehmen werde. Es kann ja immerhin sein, dass die beiden krank sind, denn sie sind zu verschenken und von Privatleuten abzugeben.

Dort angekommen läuft alles gut. Wir haben die zwei schneller als erwartet in eine kleine Transportkiste bekommen und der nächste Halt ist im Zooladen. Bis auf ein kleines Terrarium von der Vorbesitzerin besitze ich nichts. Futter, Einstreu, Heu und eine kleine Schale müssen erst einmal als Notfalleinrichtung herhalten. Kaum sind wir zu Hause angekommen, muss ich auch schon zur Arbeit und kann mich dort kein Stück konzentrieren, so sehr muss ich an die beiden Mäuschen denken.

In den nächsten Tagen besorgen wir die restlichen Utensilien, die man eben als frischgebackene Mäusemama eben braucht. Das Terrarium/Aquarium ist jetzt richtig schön groß und schwer. Wichtig war mir vor allem ein Laufrad und eine erhöhte Futterstelle für das Wasser und Futter, damit ich einen Überblick habe, wie viel sie fressen. Ein paar Papprollen und Zapfen gibt es zur Beschäftigung und den Abgabegrund der Vorbesitzerin, die zwei wären nicht zu sehen, kann ich so nicht bestätigen. Es sind doch zwei richtige kleine Randalierer.

 

Auf das fertige Wohnzimmer der beiden bin ich wirkich sehr stolz. Hier haben sie sehr viel Platz zum Toben und ich kann sie vom Schreibtisch aus sehen. Und da Pausen beim Arbeiten ja sehr wichtig sind, habe ich durch die zwei auch dafür gesorgt.

 

 


Um die Namen der zwei Mäuschen gab es in den ersten zwei Tagen noch ein kleines Gerangel, aber jetzt hat sich das gegeben. Sie heißen Tequila (braun) und Whisky (schwarz).

 

Habt ihr auch tierische Begleiter in eurem Leben?

 

Eure

Kommentar schreiben

Kommentare: 0